Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Was ist, wenn das Zusammenleben zwischen Ihnen und Ihrem Hund zum Problem wird?

Wann spricht man von unerwünschtem Verhalten oder von Problemverhalten?

 

Unerwünschtes Verhalten oder Problemverhalten erschweren das Zusammenleben zwischen Mensch und Hund.

Verhaltensweisen, wie zum Beispiel:

  • an der Leine ziehen
  • Kot fressen
  • übermäßiges Bellen
  • Hochspringen
  • Zernagen von Gegenständen
  • unerwünschtes Jagdverhalten
  • aggressives Verhalten gegenüber Artgenossen
  • aggressives Verhalten gegenüber anderen Menschen und Kinder
  • aggressives Verhalten gegenüber vorbeifahrende Autos, Fahrradfahrer, etc..

 

Der Grund hierfür sind häufig zahllose Missverständnisse im täglichen Umgang mit unseren Hunden.

Ziel ist es, die Ursache des Fehlverhaltens zu erkennen und richtig zu deuten.  Deshalb beginnen wir das Verhalten aus Sicht des Hundes zu betrachten. Die Therapie setzt sich zusammen aus einem Erstgespräch vor Ort, einem Trainingsplan (wenn gewünscht) und weiteren Einzelstunden. Wir analysieren das Verhalten Ihres Hundes in verschiedenen Situationen, an verschiedenen Orten und setzen die Lösungsvorschläge Schritt für Schritt um.  

 

Eins muss uns klar sein, Mensch und Hund sprechen in verschiedenen Sprachen . Deshalb ist es so wichtig für uns Hundehalter , zu wissen, was unsere Hunde uns mit ihrer Körpersprache mitteilen wollen und wie wir darauf reagieren müssen, damit ein Vertrauensband entsteht.