Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

   Was bietet mir und meinem Hund der Hundeführerschein?

Sie arbeiten gemeinsam mit Ihrem Hund, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Das stärkt die Bindung zwischen Mensch und Hund.  Zudem  lernen sie sich gegenseitig besser kennen und einschätzen.

Sie und Ihr Hund haben nach bestandener Prüfung einen offiziellen Nachweis  darüber, dass Sie Ihren Hund in alltäglichen Situationen unter Kontrolle haben und Ihr Vierbeiner weder andere Menschen noch andere Hunde gefährdet.
Zudem bekommen Sie bei verschiedenen Tierversicherungen Vergünstigungen und er wird offiziell von der Tierärztekammer der Bundesländer empfohlen.

In Rheinland-Pfalz ist der Sachkundenachweis noch auf freiwilliger Basis, soll aber zukünftig zur Pflicht werden.  In Niedersachsen  ist er bereits seit 2011  verpflichtend.

Auch die Stadt Mannheim belohnt seit  Oktober 2016 gutes Verhalten von Hunden und deren Besitzern mit einem zweijährigen Erlass der Hundesteuer.



 Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und praktischen Teil.
 
Geprüft wird:

  •     Überprüfung des theoretischen Wissens des Halters
  •     Überprüfung der Mensch-Hund-Beziehung
  •     Überprüfung von Halter und Hund im alltäglichen Leben


Zudem gibt es drei unterschiedliche Prüfungsstufen:

  •     Hunde mit Handicaps
  •     An der Leine
  •     Mit und ohne Leine


Voraussetzung ist, dass Ihr Hund mindestens 15 Monate alt ist.

Die Vorbereitung findet im Gruppentraining statt und beinhaltet 10 Trainingsstunden in Theorie und Praxis.

Die Orte wechseln sich ab und werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

                                            Neuer Kurs ab März 2020.


Sie finden den Aushang rechtzeitig unter der Rubrik "Hundeführerschein".

Voranmeldung gewünscht, da in kleinen Gruppen gearbeitet wird.